Ausstellungseröffnung zu den Jüdischen Tagen

Im Straßenmuseum wurde jetzt eine begleitende Ausstellung zu den Jüdischen Tagen in Pappenheim eröffnet. Neben Fotos und Übersetzungen von Grabinschriften vom jüdischen Friedhof in Pappenheim gibt es auch Exponate aus der jüdischen Begräbniskultur und Programmhinweise auf die Jüdischen Tage in Pappenheim. Diese finden vom 10. bis 16. Juli statt.

Vor dem Straßenmuseum Pappenheim wurde jetzt die Begleitausstellung eröffnet, die auf die Veranstaltungsreihe zu den Jüdischen Tagen in Pappenheim hinweisen soll. Kernpunkt dieser Veranstaltungsreihe ist die Veröffentlichung der zweiten Broschüre mit Übersetzungen der Grabinschriften auf dem jüdischen Friedhof. Das Fenster wurde von Erika Lenk gestaltet.
Seit dem Jahr 2008 betreibt der Heimat- und  Geschichtsverein Pappenheim und Ortsteile e.V. die Aufarbeitung der jüdischen Geschichte in Pappenheim. Dabei geht es darum die besondere Bedeutung der jüdischen Bevölkerung für Pappenheim darzustellen, die unter dem besonderen Schutz der Pappenheimer Reichserbmarschälle standen. Unter dem Titel „Wenn Steine sprechen – die Geschichte der Pappenheimer Juden“ wird vom Heimat- und Geschichtsverein ein Werk geschaffen , das es in Pappenheim noch nie gegeben hat. Wie mehrfach berichtet sind die Grabsteine auf dem jüdischen Friedhof zunächst nach einer GPS-Vermessung in einem Plan dargestellt worden. Das Ehepaar Ruth und Aaron Bruck aus Jerusalem haben danach die hebräischen Inschriften niedergeschrieben, die nun von der Historikerin und Judaistikexpertin Anke Geißler in Berlin wissenschaftlich fundiert übersetzt wurden. Mit der Dokumentation schafft der Heimat und Geschichtsverein für die Stadt Pappenheim ein Werk, das weit über die Grenzen Pappenheims hinaus Bedeutung erlangen wird. Der zweite Band,  wird derzeit von Stephan Reuthner für die Drucklegung vorbereitet und mit Texten versehen.
Im Museumsfenster sind Fotografien von einigen jüdischen Grabsteinen und Requisiten der Jüdischen Kultur. Es befindet sich ein Hinweis auf die beiden Konzerte im Museumsfenster, die das Polizeiorchester Bayern und die Klezmerband Klezmaniaxx in Pappenheim geben wird.

Zu Eröffnung der neuen Ausstellung, gab es wieder eine Feierstunde, zu der Bürgermeister Uwe Sinn und CSU Fraktionsvorsitzender Florian Gallus als politische Vertreter gekommen waren. Ehrenbürger Hans Navratil und EHP-Leiter Professor Dr. Joachim Grzega waren da und als Vertreter der Wirtschaft und der Banken waren Marcus Wurm und Julia Weißlein, die neue Leiterin der Sparkasse Pappenheim gekommen. Sie zeigen sich auch als Unterstützer der Jüdischen Tage in Pappenheim und unterstrichen das bedeutsame Wirken des Heimat- und Geschichtsvereins für die Aufarbeitung und Dokumentation der Historie Pappenheims.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


neun + dreizehn =